Die Weingüter unserer Reise in die Marken

Kein anderes Anbaugebiet Italiens bietet die Dichte an Weißweinen, die in ihrer hochwertigen Qualität und langen Lagerungsfähigkeit eine Klasse für sich sind. In der Provinz Ascoli Piceno wird etwa die Hälfte aller Weine erzeugt. Vercicchio dei Castelli di Jesi, Falerio dei Colli Ascolani und Rosso Piceno sind die wichtigsten Gebiete im Anbau dieser Region. Viele Weine aus den Marken gedeihen an den Hängen der Adriaküste auf lehmhaltigen Böden, sowie in einem gemäßigten Klima mit warmen und trockenen Sommern.

Eine der bekannten Rebsorten aus den Marken ist der Verdicchio. Der Weißwein zeichnet sich durch eine angenehme Frische und beachtliche Tiefe, eine feine Würze und kraftvolle Säure aus. Pinot Blanc, Pinot Gris, Pecorino, Trebbiano, Malvasia und Maceratino sind weitere Rebsorten, aus denen hervorragende, regionale Weißweine erzeugt werden. Weine aus den Marken bieten auch eine interessante Auswahl an Rotweinen, zu denen Trauben wie Montepulciano, Sangiovese, Lacrima di Morro und Vernaccia di Serrapetrona gehören. Das älteste Anbaugebiet für Weißweine liegt in der Provinz Verdicchio dei Castelli di Jesi (wo auch unsere zweite Unterkunft liegt!).

Uns ist aufgefallen, dass es in den Marken sehr viele kleine Weinbetriebe gibt, die nur wenige Tausend Flaschen hochwertiger und sehr charakterstarker Weine herstellen. Grosse Kellereien wie im Veneto oder der Toskana gibt es hingegen nur wenige.

Crespaia weingut marken

Crespaia bei Montegiove

Das Weingut Crespaia liegt beinahe fussläufig von unserem ersten Hotelstandort entfernt in einer malerischen Landschaft.

Crespaia hat seinen Namen von der Energie der Meereswellen, die sich mit der dieses Anwesens verbinden, ein Anwesen, das seit jeher ein Ort der Begegnung und des Austauschs war. Ein junges Unternehmen, aber sorgsam darauf bedacht, ein Land und eine lange Tradition zu schätzen: Das ist Crespaia, das 2011 an den Hängen des alten Prälaten zwischen den Olivenbäumen und sanften Hügeln, die Fano umgeben, entstand. Die territoriale Heterogenität Italiens bietet eine große Auswahl an Aromen, Farben und Gerüchen, darunter unsere einheimischen Reben Bianchello del Metauro und Colli Pesaresi Sangiovese.

Die angenehmste Art, unsere Weine kennenzulernen, ist ein Besuch bei Crespaia. Welche Neugier Sie auch haben, wir informieren, begeistern und beraten Sie gerne. Nehmen Sie in einer ungezwungenen, einladenden Umgebung mit modernem Touch Platz und probieren Sie unsere Weine in völliger Ruhe.

Unter unseren Weinen ist sicherlich der Weisse Bianchello del Metauro der absolute Protagonist. Aus ihm keltern wir verschiedene Weine, auch einen Sekt. Für Freunde des roten Weins haben wir einen interessanten Sangiovese.

Auch hervorragendes Olivenöl wird in unserem Anwesen hergestellt, das Sie bei Ihrem Besuch probieren können.

Tenuta San Marcello

„Auf den herrlichen Hügeln der Marken, etwa 290 m über dem Meer, befindet sich eine einzigartige Erde aus tonhaltigem Kalkstein, die zusammen mit der salzigen Luft aus dem nahen Meer Heimat von gleich zwei authochthonen Reben ist, aus denen außergewöhnliche Weine hervorgehen: der Lacrima di Morro d’Alba DOC und der Verdicchio dei Castelli di Jesi DOC. Seit 2008 bauen wir diese Rebsorten auf den vier Hektar unseres Weinguts an.

Wir vinifizieren nur Trauben von unserem Weinberg, der über 2,2 ha Lacrima di Morro d’Alba und 1,5 ha Verdicchio dei Castelli di Jesi verfügt und limitieren den Ertrag auf 1 Kilogramm Weintrauben pro Pflanze.

Auf dem Feld verwenden wir keine Herbizide und chemischen Düngemittel. Der Weinbereitungsprozess verwendet traditionelle Methoden mit geringer Umweltbelastung: unser Ausgangspunkt ist die Bio-Dynamik. Zudem reduzieren wir seit einiger Zeit drastisch den Einsatz von Kupfer und Schwefel ersetzt durch den Einsatz natürlicher Mikroorganismen und essentieller Extrakte aus Algen und Kräutern.

Die Ernte erfolgt ausschließlich von Hand und da sich der Keller im Weinberg befindet, erfolgt die Pressung innerhalb einer Stunde nach der Ernte, wodurch der Sulfiteinsatz im Vergleich zu herkömmlichen Methoden um über 70% reduziert werden kann. Im Durchschnitt werden unsere Weine mit einem Schwefelgehalt von weniger als 30 ppm abgefüllt. Die Verwendung der traditionellen Weinherstellungstechniken im Keller ermöglicht es uns, einen natürlichen Prozess zu verfolgen, indem wir reichlich Fläche und Licht verwenden.

Die Gärung wird einheimischen Hefen anvertraut, die natürlich im Weinberg und Keller vorhanden sind. Aus der Gärungswärme erhitzen wir das Warmwasser für die Familie.

Seit 2016 produzieren wir 3 Weine, die vollständig in unterirdischen Amphoren vinifiziert werden, inspiriert von den alten Piceni (den Ureinwohnern der Gegend). Cielo Sommerso, Indisciplinato und Vinosauro sind die Namen der drei Labels, die in georgischer Amphore (Qvevri) unter dem legitimen IGT Marche Bianco vinifiziert werden.

Accadia Wein

Accadia

Das Weingut von Angelo Accadia befindet sich im Herzen der Region Marken, in einer der für die Weinproduktion am besten geeigneten Gegenden.

Angelo hat seine Arbeit immer auf die Veredelung einheimischer Reben für Weine konzentriert, die am besten dieses Territorium auszudrücken vermögen.

Seine Weine zeichnen sich durch eine große Persönlichkeit aus. Die Auswahl der Trauben, die Wahl der Erntezeiten, die geringen Erträge, verbunden mit der einzigartigen und unverwechselbaren Handschrift von Angelo, ergeben einzigartige Weine von absoluter Qualität.

Angelo gilt dank der großen Erfahrung auf diesem Gebiet als einer der führenden Verdicchio-Experten.

Von der Bewirtschaftung der Weinberge bis zur Weinbereitung war er immer in jede Phase der Produktion involviert, hat ein beachtliches Wissen über das Terroir und ein großes Vertrauen in die Reben entwickelt.

Heute wird Angelo von seiner Tochter Evelyn begleitet. Gemeinsam schufen sie eine neue Linie, die „Winecolors-Kollektion“.

Cocci Grifoni

Malerisch liegt dieses Weingut in den Weinbergen bei Offida.

Aus der von Cocci Grifoni (wieder) entdeckten Traube „Pecorino“ wird der gleichnamige Pecorino Offida DOCG „Colle Vecchio“ gemacht. Die Schafe mögen die Trauben sehr. Daher kommt der Name, weil „pecora“ auf Italienisch eben Schaf heißt (und die meisten unter Pecorino einen Schafskäse erwarten).

Die frühe Reife und daher gewöhnlich die Neigung zu einem leichteren Wein, dazu noch das Problem eines zu kleinen Ertrags – es scheint also eine ziemlich problematische Traube zu sein. Doch Cocci Grifoni kennt offensichtlich ihre Geheimnisse.

Zitat aus einem Buch über diesen Wein: »Unser Vater hatte schon seit Jahren eine fixe Idee: Er wollte hier im Piaceno-Gebiet, in einem Terroir, das bisher über seine Grenzen hinaus lediglich für seine großzügigen Rotweine mit viel Körper bekannt war, einen großen weißen Wein kreieren. Wir alle in der Familie wussten, dass unser Vater an etwas Herausragendem und Wertvollem arbeitete, es lag in der Luft! Aber erst Jahre später, als ich größer war, verstand ich den wahren Sinn seiner Begeisterung: Er versuchte, etwas besonders Typisches seiner Heimat wieder zum Leben zu erwecken. Etwas Einzigartiges, dass es dort schon immer gab, nun aber in Vergessenheit geraten war.«

An der Spitze des Gutes sind vier Frauen. Die Männer erledigen die harte Arbeit.

Weinverkostung in den Marken
Fattoria le Terrazze wein monte conero

Fattoria Le Terrazze

Die Fattoria Le Terrazze ist ein familiengeführtes Weingut in der italienischen Region Marken. Am Südabhang des Monte Conero in Numana reifen hier die Rebsorten für die exzellenten Rot-, Weiß-, Rosé- und Perlweine der Familie Terni. Die Winzer führen das Weingut bereits in der vierten Generation und profitieren vom milden Klima des Landes zwischen dem Meer und den Bergen. Die nahe Adriaküste wirkt dabei als thermischer Regulator und der 572 Meter hohe Monte Conero hält die kalten Winde aus dem Osten fern. Leichte Fallwinde sorgen indes für Frische in den Reben. Antonio und Georgina Terni bauen ihren eigenen Wein an und keltern diesen selbst. Ihnen zur Seite steht der erfahrene Önologe Frederico Curtaz. Das Ergebnis kann sich sehen und schmecken lassen!

Weine aus eigenem Anbau – Kraftvoll und aromatisch

Das Flaggschiff der Fattoria Le Terrazze ist der Rosso Conero. Er wird aus der Montepulciano-Traube gewonnen, die nur rund einen Kilometer vom Meer entfernt im Terassenanbau unter optimalen Bedingungen gedeiht. Die sowohl lehmigen, als auch sandigen Kalksteinböden bringen einen saftigen, fruchtigen und gehaltvollen Rotwein hervor, der ein intensives Bouquet nach reifen Kirschen, dunklen Pflaumen und Brombeeren verströmt. Im Finale ist er samtig-würzig. Nur die besten Jahrgänge werden zur Selektion Sassi Nero Rosso Riserva vinfiziert und reifen im Barrique. Eine Neuheit ist der Cuvée „Chaos“ aus Montepulciano, Syrah und Merlot.

Erlesene Weine und Öle – Qualität statt Quantität

Der reine Weinbanbau erfolgt auf insgesamt 16 Hektar. Die restlichen Flächen des 150 Hektar großen Gutes sind dem Getreide- und dem Olivenanbau vorbehalten. 90.000 Flaschen Wein werden jährlich produziert. Die Lese erfolgt traditionell per Hand und die Trauben werden sorgfältig selektiert. Eine Rarität der Fattoria Le Terrazze ist auch das native Olivenöl aus eigenem Anbau. Die Weine sind so bodenständig und kraftvoll wie das historische Anwesen aus dem Jahre 1882, das nicht nur mit seinen Gewölben als Weinkeller dient, sondern wo Wein verkostet und das als repräsentativer Rahmen für Feste und Veranstaltungen genutzt wird.